16.05.2010: 16. Powertriathlon in Gera

Am Anfang stand im vergangenen Jahr ein Gespräch zwischen Gert DL5ARG und seinem Hausmitbewohner Martin Ertel vom TSV 1880 Gera-Zwötzen. Martin fragte an, ob wir Funkamateure eine Möglichkeit sähen, die Geraer Sportfreunde während des alljährlichen Powertriathlons funktechnisch zu unterstützen. Für die 2009er Veranstaltung kam die Anfrage ein wenig kurzfristig, aber für die 2010er Auflage des Geraer Powertriathlon fand sich nach kurzer Abstimmung eine kleine Gruppe Funkamateure zusammen, die diese Aufgabe übernahm: Gert DL5ARG , Winni DL2AWT, Torsten DL4APJ sowie vom OV X25 Hermsdorf als erfahrene Unterstützer von Sportveranstaltungen Ilona DG1ASK und Rolf DL2ARH.

Ein erstes Gespräch mit dem Org-Leiter des Geraer Triathlon Jens Winter fand am Rande unseres April-OV-Abends statt. Die weiteren Abstimmungen erfolgten per E-Mail, und am 28.04.2010 trafen wir uns bei angenehmen Frühlingswetter im Hofwiesenpark, um die technische Machbarkeit zu prüfen. Alles funktionierte zu unserer vollsten Zufriedenheit, und so konnte der Tag des Events kommen.

Bereits um 07:00 Uhr morgens (an einem Sonntag!) fanden wir uns am Hofwiesenbad ein und bauten unsere Technik auf. Die Leitstation übernahm Ilona DG1ASK – sie hat diese Aufgabe bereits mehrfach zum Holzlandlauf in Hermsdorf sehr professionell gemeistert. Unterstützt wurde sie auch hier von Rolf DL2ARH. Winni DL2AWT hatte am gegenüberliegenden Ausgang des Hofwiesenbades Position bezogen und meldete jeweils den erfolgten Start zur Leitstation und zur Zeitnahme, die die Funkgespräche parallel mithörte. Gert DL5ARG stand in Untermhaus am Hofgut und berichtete über Platzierungen und Ereignisse von der Laufstrecke, Torsten DL4APJ befand sich an der Wendeschleife der Radstrecke, konnte dort die Ordner unterstützen und ebenfalls über aktuelle Platzierungen und den Wettkampfverlauf berichten.

Hier einige Bilder:

Fazit auf neudeutsch: eine „win-win-situation“ – soll heissen: alle beteiligten Partner haben etwas positives aus der Zusammenarbeit mitgenommen.

Die gestellten Aufgaben des Veranstalters:

– Synchronisierung der Starts mit der elektronischen Zeitnahme (Funkverbindung durch die Hofwiesenschwimmhalle),

– Gewährleistung des Informationsflusses zwischen den Sparten und dem Gesamtleiter Jens Winter zur Erhöhung der Sicherheit der Sportler im WK und zur Verbesserung der Koordinierung der org. Abläufe,

– Weitergabe von Informationen über den jeweiligen Wettkampfverlauf an die Zentrale (Sprecher)

konnten exakt und ohne Probleme erfüllt werden. Wir Funkamateure haben neue Erkenntnisse über den Ablauf von Sportveranstaltungen in dieser Größenordnung gewonnen und haben uns positiv in der Öffentlichkeit präsentiert. Und ganz nebenbei hat es uns auch richtig Spaß gemacht!
Nochmals vielen Dank an die Funkfreunde, die sich aktiv an der Unterstützung dieser Sportveranstaltung beteiligten.

Hier noch zwei Presseberichte aus der OTZ vom 17.05.2010:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.