03.10.2011: Fieldday an der Käseschenke zum Saisonabschluss

Der OV X20 hatte alle Funkfreunde aus Gera und Umgebung zum traditionellen Saisonabschluss-Fieldday am 03.10.2011 zur Käseschenke eingeladen. Nachdem leider der Juli-Fieldday aufgrund widriger Witterungsbedingungen (Dauerregen bei 10°C) ausfallen musste, war uns Wettergott Petrus diesmal deutlich freundlicher gesonnen – vielleicht haben wir doch den richtigen „Draht nach oben“…

Mehr als 25 Funkfreunde aus X20 und befreundeten Nachbar-OVs fanden am Feiertag den Weg zum Käseberg – an die Dauerbaustelle in irgendeinem Dorf im Erlbachtal müssen wir uns wohl gewöhnen… Trotzdem liessen wir uns dadurch nicht verdriessen – das Wetter war optimal für so eine Veranstaltung im Freien, und mehr als 27°C, strahlend blauen Himmel und Sonnenschein von früh bis spät kann man Anfang Oktober wirklich nicht erwarten!

Am Berg waren einige Funkstationen aufgebaut, Experimente und ausführlicher Erfahrungsaustausch mit neuer Hardware (FunCube-Dongle usw.) prägten den Tag, wobei natürlich auch Gespräche über das Amateurfunk-Hobby hinaus sowie die wie gewohnt hervorragenden kulinarischen Genüsse nicht zu kurz kamen.

Alles in allem ein schöner Tag in angenehmer Atmosphäre – vielen Dank an das Team der Käseschenke, das auch während des etwas hektischen Mittagsandranges klaren Kopf behielt, so dass diesmal jeder zu seinem Feiertagsbraten kam und auch am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen den Tag ausklingen lassen konnte. Vielen Dank an Jens, DO6AP, für die Bereitstellung der Bilder.

 

X20-Aktivitäten zum Thüringen-Contest 2011

Am dritten Septemberwochenende jeden Jahres findet der Thüringen-Contest statt.
Folgende Stationen aus unserem OV waren zu unserem diesjährigen Distriktscontest aktiv, und wir bedanken uns ganz herzlich auf diesem Wege: DO1ANW, DG1ASL, DL2AWT, DK0GER/ DL4APJ, DO5YES, DL0DIX/ DJ2AX.

Um in der OV-Wertung noch weiter nach vorne zu gelangen, brauchten wir allerdings noch einige Mitstreiter!

Hier zwei Berichte von X20-Contestteilnehmern.

Peter, DJ2AX/DL0DIX schreibt:

Das Stationsangebot war wieder sehr gut, so dass auch zufriedenstellende QSO-Zahlen möglich waren, wie folgender Überblick zeigt:
DJ2AX 80m CW 55 QSOs;  DL0DIX 80m SSB: 62 QSOs
Am Nachmittag auf den höheren Frequenzen vom Bismarkturm: DO5YES 2m SSB 57 QSOs; DL0DIX 2m SSB 61 QSOs,
auf 70cm in SSB und FM mit beiden Calls weniger als 10 QSOs
Das Wetter auf dem Reuster Berg war anfangs sehr stürmisch, so dass wir die Station im Auto betrieben haben. Zum Glück hatten wir keinen Regen, der nordwestlich an uns vorbeizog.

Torsten DL4APJ berichtet:

Ich habe in den Klassen D (144 MHz FM) und F (432 MHz FM) unter unserem OV-Clubcall DK0GER teilgenommen. Mein QTH war der Weiße Berg in JO50VV (zwischen Jena und Hermsdorf) in 380m über NN. Da es heute ziemlich böig/windig war, habe ich die X-50 am wankenden Portabelstativ lieber wieder ins Auto gepackt und mit der DIAMOND SG-7900 gearbeitet – gegenüber der X-50 kein Unterschied zu verzeichnen (Gewinn ist gleich und die anderthalb Meter mehr Montagehöhe spielen auf dem Berg keine Rolle).

Gute Rapporte in QSOs vor Contestbeginn in alle Richtungen (z.B. via Wolfen-Relais DB0WOF, direkt nach Leipzig, Halle, ins Erzgebirge und ins Saaletal) bestätigten diesen Eindruck.

Das Resultat des diesjährigen Contestes ist für mich leider nicht zufriedenstellend: in den FM-Klassen waren deutlich weniger Stationen QRV als in den Vorjahren, wie mir auch andere Contestteilnehmer bestätigten. Die QSO-Zahlen liegen nur bei ca. 50…60% der Vorjahre, schade… Ich hoffe sehr, dass die Ergebnisse der anderen Klassen besser aussehen – bisher war unser Distriktscontest vom allgemeinen Abwärtstrend im Amateurfunkhobby komplett verschont geblieben…

73 und awdh auf den Bändern!

Torsten, DL4APJ

Mining Activity 07.07.2011 – MA-DL110 erfolgreich aktiviert

Schmirchauer Höhe (Quelle: Wikipedia)

Mit 10 Schülern des Karl-Theodor-Liebe-Gymnasiums (DK0KTL), die sich in drei Tagen auf diese Aktion vorbereitet hatten, begann 8:00 Uhr gutgelaunt der Countdown.

Nachdem DL2AWTs Auto beladen war, ging es auf den Weg zum Hauptbahnhof Gera, mit der RB nach Ronneburg, für einige Schüler die erste Bahnfahrt ihres Lebens, und dann zum BUGA-Parkplatz in der Weidaer Straße in Ronneburg, idealer Ausgangspunkt für Halden-Wanderer. Unseren Afu-Bollerwagen mit allem Zubehör bestückt, Masten etc. auf die Gruppe verteilt und los ging es.

Wie zu sehen ist, teilweise ziemlich stark bergan, aber mit immer besser werdender Aussicht auf das Gelände der BUGA2007.

Die Temperatur lag mittlerweile über 25°C, so dass auf dem Plateau erst mal eine Pause notwendig war.

Obwohl die Fernsicht nicht besonders war, hat man aus 373m Höhe einen aufregenden Überblick über Ostthüringen, bis zum Erzgebirgskamm, ins Altenburger Land und bei guter Sicht bis Leipzig. Drei QRP-Sationen wurden aufgebaut: 70cm, 2m und FT817 mit W3DZZ und X200.
Entsprechend gut war das Angebot an Repeatern im 2m- (6 Relais) und 70cm-Band (>11 Relais). Leider waren wenige Anrufer an unserer Aktion interessiert. DK0KTL und DN3AG brachten es gemeinsam auf insgesamt 36 QSOs. Unsere Vielfunkerin Yasmin unter DL0YLX/ DO5YES brachte je 35 QSOs in ihr Log und hat damit die Erstaktivierung gesichert – DL2AWT, DL0DIX und DJ2AX steuerten acht QSOs bei.

 

Hier ist das gesamte Equipment
schon wieder zusammengepackt,
der Abstieg hinab ins Tal
ist vorbereitet
Ankunft am Bahnhof –
alle geschafft…

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen YLs und OMs, die mit uns gefunkt haben, obwohl es ein Wochentag war, die Zeit mit 11:00 Uhr bis 15:00 MESZ nicht funkfreundlich und „nur“ Newcomer am Mikrofon waren, die erste Erfahrungen sammeln wollten. Mir bleibt der traurige Beigeschmack, dass unsere vielen Berufsfunkamateure nicht (mehr) ernsthaft an Kommunikation bzw. an der Entwicklung von Nachwuchs für unser Hobby interessiert sind.
Bilanz: Für unsere Newcomer war es ein Super-Tag bei herrlichem Wetter in der Natur bei dem auch gefunkt wurde. Körperlich ging es ganz schön an die Substanz, aber der Aufstieg hat sich gelohnt. Kurzwellenbetrieb mit QRP hat zu dieser Zeit wenig Chancen, wenn die OPs nicht über genügend Erfahrung verfügen. Unsere Netzstromversorgung war leider nicht erfolgreich. Herzlicher Dank geht an DL2AWT, der das Material transportierte mit uns die Halde bestieg und den ganzen Tag als Helfer zur Verfügung stand!!!

73!

Peter, DJ2AX/DK0KTL

02.06.2011 – Jubiläum bei DB0GER: unser Geraer FM-Relais ist seit 10 Jahren QRV!

Jaja, die Zeit  vergeht – der Standort DB0GER wurde 1997 eingerichtet, 14 Jahre sind seitdem vergangen. In dieser Zeit wurde eigentlich ständig um- und ausgebaut, etliches neu  angeschafft…  Die Antennenanlage stellt dabei etwas besonderes dar – ständig Wind und Wetter  ausgesetzt! Auch hier gab es laufend Umbauten und notwendigerweise auch viele Wartungsarbeiten.
Aber der Zahn der Zeit nagt, und 2009 gab es dann erste Überlegungen zu  einer grundsätzlichen Überarbeitung der Anlage.

Dies konnte jetzt in wesentlichen Teilen erledigt werden, in vielen  Einzelaktionen bei schönen, manchmal aber auch nicht so gutem Wetter.

Im einzelnen wurde folgendes realisiert:

– die Antenne des FM-Relais  wurde durch eine neue X200 ersetzt,

– die 23-cm-YAGI wurde neu verkabelt und in  veränderter Richtung wieder aufgesetzt,

– die 2-m-YAGI für den Empfang von THA  wurde instandgesetzt und wieder montiert,

– die Antenne für das APRS-Relais  wurde vorläufig durch eine andere Antenne ersetzt,

– das ATV-Relais wurde nach  Reparatur der Stromversorgung wieder montiert,

– der Kabelanschlußkasten wurde  erneuert und von 2/3 Höhe nach unten verlegt,

– alle Kabel oberhalb des  Anschlußkastens sind erneuert.

Ein wesentliches Ergebnis ist auch, daß der Aufstieg auf den Mast jetzt  fast ohne Hindernisse erfolgen kann und das „vorbeiklettern“ am Anschlußkasten nicht mehr nötig ist, etwas mehr Sicherheit für den „Kletterer“…

Auch Überaschungen fehlten nicht: eine 23-cm-Antenne, die zwar noch gut aussah, aber nicht mehr funktionierte, erwies sich als der zwar momentan  nicht genutzte, aber gut ausgestattete Nistplatz eines Vogels, der sich durch  ein kleines Loch im Wetterschutzgehäuse Zugang verschafft hatte….

Danke an alle, die geholfen haben, besonders an „Altmeister“ Lutz,  DL3WJ und Manfred, DK3SKM, die die anstrengenden „Klettereien“  bewältigten.
Letztlich haben alle Mitglieder des OV Gera beigetragen – es  wurde Material für einige hundert Euro verbaut, finanziert aus den Beiträgen unserer Mitglieder und aus Spenden der Releaisbenutzer.

Anbei einige Bildimpressionen der Wartungsarbeiten im Mai 2011, der fotografische „Rundflug“ rund um die DB0GER-Antenne zeigte: alles wieder im grünen Bereich! 🙂

In diesem Zusammenhang noch eine „historische“ Aufnahme bzw. Gestaltung:

Walter aus Wittmannsgereuth (DL3ALD, leider sk seit 2004) hat damals die Vorbereitungen und den Aufbau aktiv verfolgt und nach Inbetriebnahme das Erinnerungsfoto erhalten.
Er war davon so angetan, daß er mit seinem Bildverarbeitungsprogramm die entsprechenden Daten als Text einfügte. Einige dieser Ausdrucke gelangten damals nach Gera, einer schmückt  seitdem DL2AWTs Pinwand. Interessant ist, daß das Bild damals im PR-Netz, zerlegt in mehrere 7Plus-Files, übertragen wurde, wisst Ihr das noch???

Winfried, DL2AWT

01.05.2011: 10. Burgentag Thüringen und Sachsen-Anhalt

 

 Zum 10. Jubliläum unseres alljährlichen Burgentages gab es diesmal etwas besonderes: erstmalig hat sich auch Sachsen-Anhalt am Burgentag beteiligt. Die OMs vom OV W33 Ballenstedt geben seit letztem Jahr ein Burgendiplom heraus, das unter http://www.amateurfunk-ballenstedt.de zu finden ist. Dort werden auch die Aktivierungen in SAH veröffentlicht. Damit versprach der diesjährige Burgentag erhöhte Attraktivität und viele Funkverbindungen, Und da auch das Wetter gut mitspielte, stand einem erfolgreichen 10. Burgentag nichts mehr im Wege.
Zu Beginn der Veranstaltung lagen folgende Aktivierungungsankündigungen für Thüringer Burgen und Schlösser vor:
THB-Nr. Name der Burg/des Schlosses Calls OV QRG, Mode etc Zeit Anmerkungen/
Homepage
Logeingang
THB-028 Schloss Osterstein, Gera DL0DIX (Kalle, DM3BJ) und Simon, DO5BFH X20 Kurzwelle / UKW ganztägig Link TNX
THB-090 Burg Normannstein, Treffurt Christoph, DL3AKF X11 Kurzwelle CW/SSB 0700-1100 UTC Link
THB-095 Schloss Beichlingen Udo, DM4TI + Team DR2Q X06 Kurzwelle, 2m/70cm 0600-1500 UTC Link TNX
THB-101 Burgruine Haineck Erwin, DM2EV und
Bernd, DB2AY
X11
Z83
80/40/2m SSB ab 0700 UTC Link TNX
THB-104 Burgruine Lobenstein,
Bad Lobenstein
Frank, DH8WE und Sandro, DL7SMK X23 80/40/30/20m
DH8WE CW/SSB
DL7SMK SSB
0700-1400 UTC Link TNX
THB-116 Klosterschloss Zella, Zella (Rhön) DG0OCZ, DN1OCZ, DL1AWC X31 80m/40m/2m/70cm ab 0800 UTC Link TNX
THB-137 Schloss Weissenburg, Weissen DK0GER (Torsten, DL4APJ) X20 2m/70cm FM ab 0900 UTC Link TNX
THB-142 Schloss Landsberg, Meiningen DN1OSK, DN4JAY, DN1NOS, DH4BM, DJ1JAY, DL1NOS und DG0OSK X37 KW/UKW Link
THB-145 Wasserschloss, Wolfersdorf Frank, DF5FO
Martin, DL2ASG
Bernd, DL3AQJ
X46 Link TNX
THB-170 Schloss Berga, Berga Yasmin, DO5YES
DN3AG
DK0KTL (Peter, DJ2AX)
X20 80/40m SSB
2m FM/SSB
0800-1400 UTC Link TNX
THB-209 Schloss Hirschberg,
Hirschberg
Jürgen, DL1AYU
Axel, DL1ARD und
Michael, DM2MF
X23 80/40m vormittags Link TNX
THB-220 Schloss Kaimberg Sven, DL5AZA X20 80/40m ganztägig Link TNX
THB-221 Felsenburg Buchfahrt,
Buchfahrt
Günter, DM1OKZ und
Wolfgang, DL1AWB
X19 Link TNX
THB-224 Alte Wehrkirche, Dürrengleina Erhard, DM2BQJ X42 2m vormittags Link TNX
THB-225 Jagdschloss Zillbach Gunter, DH6ARM X40 80/40m SSB/CW 0500-1000 UTC Link TNX
THB-227 Ruine Osterburg Peter, DL1AXB/DN1AXB X31 2m/70cm FM ab 0700 UTC Link TNX
THB-232 Ruine Thiemsburg, Schönstedt Gerd, DL5AWI X11 KW Link TNX
THB-233 Kemenate Reinstädt,
Reinstädt
DL0KAH (Wilfried, DL1AVH und Wolfgang, DL2ARN) X42 0800-1200 UTC Link
Ohne vorherige Ankündigung:
THB-003 Burg Creuzburg Klaus, DO5AWE X11 TNX
THB-013 und
THB-030
Unteres und
Oberes Schloss, Greiz
Olaf, DH1DX X28 TNX
THB-020 Schloss Kochberg Britta, DG0OJU und
Bernd, DL8AWJ
X24
THB-023 Schloss Sondershausen Reinhard, DL2ARG X05 TNX
THB-033 Burg  Posterstein Gottfried, DL2ASM X20
THB-051 Burgruine Reichenfels Horst, DL3APJ X27 Spec.QSL TNX
THB-053 Schloss Ronneburg Romeo, DL7AC X20
THB-065 Schloss Dermbach DK2AJ
THB-081 Runie Hohnstein Werner, DL5ANE
THB-117 Burg Lohra DK0TX TNX
THB-179 Wasserschloss Hartmannsdorf Hartmut, DL4ARJ X20 TNX
THB-208 Altes Schloss Blankenberg Theo, DG0OM X23 TNX
THB-228 Jagdschloss Possen Andreas, DM2IF TNX

Alle Burg-Aktivierer werden gebeten, ihr Log an DJ2AX einzuschicken, damit die Möglichkeit für die Funkpartner besteht, das Burgendiplom ohne QSL-Karten zu beantragen. Dabei ist es unwesentlich, ob es fünf oder fünfzig QSOs sind, jedes QSO von einer  Burg zählt! Auch beim Format bestehen keine Forderungen, es geht also auch die Rückseite der berühmten Zigarettenschachtel oder eine Kopie davon. Wer ADIF-Dateien schickt, wird gebeten, die Datensätze möglichst klein zu halten. Vielen Dank im voraus!

Wie immer gibt es auch interessante Bildberichte von den Burgenaktivierungen, so dass sich künftige Interessenten im Vorfeld umfassend über Platzverhältnisse, Antennenmöglichkeiten, Anfahrt usw. informieren können. Hier der Bericht von Peter, DJ2AX/DK0KTL, der zusammen mit Yasmin, DO5YES und Felix, DN3AG, das Schloss Dryfels in Berga/Elster aktivierte:

DO5YES, DN3AG und DK0KTL neben THB-170

 

Nach dem Burgentag ist vor dem Burgentag, wo gehen wir nächstes Jahr hin?

Mit reichlich 100 QSOs nur auf UKW etwas unzufrieden, doch zu einer Burg die freier und höher liegt, weiter in Thüringen „drin“ und vielleicht mit Gastronomie… Eventuell zur Felsenburg Buchfahrt, da ist gleich oberhalb die Gaststätte „Balsamiene“, aber die war erst in diesem Jahr aktiviert… Also mal sehen.  Auf jeden Fall raus aus dem Thüringer Vogtland!

Seit 1976 versuche ich, Jugendliche zum Amateurfunk zu bringen. Was ich am 1.Mai 2011 erlebt habe, ist einmalig:
mehr als zwei Stunden hat eine Funkstation mit F2A-Signalen mit beachtlicher Feldstärke zweimal CQ und dann gemischte Gruppen von einer Maschine sendend, den Funkbetrieb der Newcomer gestört. Bei QSY folgte der Störer und setzte sein Werk fort, sobald unsere Gegenstationen antworteten. OMs aus Franken vermuten der Störer ebenfalls im Vogtland.
Normalerweise sollte man auf solche Aktionen nicht reagieren, aber meine Empörung ist so groß, dass ich es hier formulieren muss. Auf die Gefahr hin, dass der Störer dadurch die Befriedigung erfährt, die sein kranker Geist braucht, fordere ich alle Funkamateure in der Region auf, diesem Menschen das Handwerk zu legen! Eine Anzeige bei der BNetz-Agentur ist gestellt.

Mein Frust ist verraucht, nun zum Positiven: viele Stationen haben sich über THB-170 gefreut, da es erst die zweite Aktivierung war. Sogar Einheimische kennen das „Schloss Dryfels“ kaum, so versteckt liegt die Ruine auf einem dicht bewaldeten Bergsporn im Elstertal.Bei einem Erkundungsbesuch traf ich außer einem ausgewachsenen Feuersalamander auf keine Menschenseele.  Nach unserer Funkaktivität oberhalb (nördlich) des Schlosses sind wir verbotenerweise nochmals durch die Ruine gestreift, die 1994 bis auf die Grundmauern abgebrannt ist. Der letzte noch stehende Turm ist so stark geneigt, dass er irgendwann zusammenbrechen wird. Interessant ist, dass auf dem großen Innenhof der blanke Fels des Untergrundes zu Tage tritt.  Eine Aktivierung auf Kurzwelle ist mit Sicherheit erfolgversprechender. Leider verursachte unser Generator dort so starke Störungen, dass kein KW-Betrieb möglich war. Wer Erfahrungen in der Entstörung eines KIPOR 700  hat, möge uns bitte helfen. Zwei 50 Watt-UKW-Stationen wurden ausgezeichnet und mit einer Tankfüllung über sechs Stunden problemlos versorgt.

Awdh beim Burgentag 2012??
DK0KTL


DR2Q auf THB-095

Die Funkfreunde vom OV Sömmerda (X06) waren ebenfalls mit von der Partie und haben auf ihrer Webseite einen sehr interessanten Bericht veröffentlicht:

QTH prima, Wetter super, condx genau das Gegenteil und – hoffentlich – alle rundum zufrieden. Das ist die Bilanz unserer Burgenaktivität am Sonntag (1.5.) auf Schloss Beichlingen. „

Hier gehts weiter:

http://www.darc.de/mitglieder/distrikte/x/06/aktuell/

bzw. hier:

http://www.dr2q.de/ unter „Aktuelles“

Vielen Dank nach Sömmerda an die OMs um Udo, DM4TI und Christian, DL8MBS für eure Aktivität und den ufb Bericht!


DH6ARM auf THB-225

OM Gunter, DH6ARM, aus dem OV X40 ist seit vielen Jahren eine „feste Grösse“ der Burgentagsaktivierer. Und auch zum 10. Burgentag Thüringen und Sachsen-Anhalt liess er sich es nicht nehmen, die Burgenfreunde mit einer Erstaktivierung (THB-225 – Jagdschloss Zillbach, für Gunter quasi „am anderen Ende von Thüringen“ gelegen, und das bei den aktuellen Kraftstoffpreisen!) zu unterstützen. Vielen Dank, lieber Gunter, für Deine kontinuierlichen Aktivitäten und den ufb Bericht:

http://www.ib-haertling.de/amateurfunk/html/schlosser-_und_burgentag.html


DK0GER auf THB-137

Torsten, DL4APJ aktivierte unter dem X20-Clubcall DK0GER die Weissenburg (THB-137) in der Nähe von Rudolstadt. Hier der Bericht:

Die Weissenburg liegt nordöstlich von Rudolstadt, zwar deutlich über dem Saaletal, aber HF-mässig doch nicht so optimal. Ich hatte meine Station soweit oben  wie möglich auf dem Parkplatz oberhalb der Kurklinik und der Weissenburg aufgebaut.

Die Beteiligung am 2011er Burgentag auf 2m/70cm war recht gut, allerdings endet für mich der 10. Burgentag mit dem Fazit: das nächste Schloss/die nächste Burg, die ich aktiviere, liegt SO WEIT OBEN, dass ich den Großteil der  UKW-Verbindungen DIREKT machen kann und keinesfalls nur auf Repeaterbetrieb angewiesen bin wie am 01.05.2011.

Ein grosser Teil der Relaisbenutzer – hier konkret DB0THA auf 145.7375 MHz – sind bei Funkbetrieb mit vielen aktiven Stationen wie zum Burgentag offensichtlich komplett überfordert….  🙁

Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, dass man – wenn man sonst im wesentlichen auf dem Relais „unter sich“ ist – keine Rufzeichen buchstabieren muss, um sein Gegenüber zu erkennen.

Doch der Betriebsdienst, den einige DB0THA-Benutzer am 01.05.2011 präsentierten, ist damit keinesfalls nicht zu entschuldigen, zumal es sich bei den dort agierenden Funkfreunden zum weitaus grössten Teil um OMs mit der höchsten DL-Lizenzklasse handelte und nicht etwa um DN-Calls bzw. Funkfreunde, die erst letzte Woche ihre Prüfung bestanden hatten.

Ganz im Gegenteil: die Ausbildungsstationen sowie die Newcomer fielen durch vorbildliche und sehr professionelle Abwicklung ihrer Funkverbindungen positiv auf – ein Lob deshalb auch an deren Ausbilder!

Ich möchte in der Öffentlichkeit keine Calls anprangern (wer es live miterleben musste, weiss leider eh, wer gemeint ist…), deshalb hier anonymisiert eine Schilderung meiner Erlebnisse:

Gegen 1020 UTC hatte ich alle Direktfrequenzen „abgegrast“, so dass ich auf die Idee kam, es doch mal auf den Relaiskanälen zu versuchen. Auf DB0THA gab es gerade eine Lücke, wo keiner zugange war, und ich arbeitete flott hintereinander etliche Stationen (auch DN) aus Meiningen, aus dem Nordthüringer Raum und aus dem südlichen Niedersachsen.

Um 1027 UTC rief mich eine Station von einem Jagdschloss aus dem Südharz an und freute sich sehr, meine neue Burgennummer THB-137 arbeiten zu können.

Mitten in die „Mikrofonübergabe“ hinein rief DF0xxx mit DLxxxx als Operator „CQ Burgentag“, und unverzüglich antwortete ihm DL0xxx/p mit OP DLxxxx. Nachdem die beiden OMs zwei Durchgänge mit Vorstellung, Rapportaustausch usw. verbracht hatten, stellten sie fest, dass ja bereits vor einer knappen Stunde QSO miteinander hatten…  🙁

Schlimm genug, dass das Logbuch und das Kurzzeitgedächnis dieser beiden erfahrenen OMs nicht so weit reicht, sich an die letzten gearbeiteten Stationen zu erinnern, da rief plötzlich DOxxx herein, der erstmal ungefragt jedem „gebetsmühlenartig“ seinen Text herunterspulte: „Mein Name ist Franz,  Franz ist der Name, das QTH ist Musterstadt,  die (!) DOK ist X99, die (!) Locator ist JOxxAA, die THB-Nummer ist 999“. Daraufhin meldeten sich weitere Stationen, die THB-999 arbeiten wollten und die dann ebenfalls den Text von DOxxx „heruntergebetet“ bekamen: „Mein Name ist Franz,  Franz ist der Name, das QTH ist Musterstadt, die (!) DOK ist X99, die (!) Locator ist JOxxAA, die THB-Nummer ist 999…“, und mein begonnenes QSO mit dem OM vom Jagdschloss aus dem Südharz war somit ganz hervorragend kaputt gemacht….

Der nun folgende Funkverkehr verlief völlig chaotisch: jeder rief jeden, ohne Beachtung der Sprechzeitbegrenzung am Relais, ohne eindeutige Rufzeichennennung (und wenn, dann unter Verwendung z.T. abenteuerlicher Buchstabieralphabete), ohne Rücksicht auf noch nicht komplette QSOs  usw., so dass weitere Verwirrungen vorprogrammiert waren.

Reichlich 10 Minuten später hatte sich der Spuk zum Glück ein wenig beruhigt, und ich konnte endlich mein QSO mit dem Funkfreund aus dem Südharz, der ebenfalls noch im Hintergrund wartete, zu Ende führen.
Der junge OM war freilich total verunsichert, was da so abging, und ich hoffe inständig, dass er an diesem Tag keinen endgültigen Knacks fürs AFU-Leben abkriegte – wir sind ja zum Glück nicht alle so…

Nunja – nach diesem Erlebnis habe ich spontan für mich entschieden, dass ich an diesem Wochenende genug für den Amateurfunk getan hatte: ich baute meine Station ab, verstaute alles im Auto und ging rüber zur Weissenburg, wo ich bei einem hervorragenden Mittagessen und kühlem Getränk den herrlichen Ausblick von der Schlossterrasse über das Saaletal – von der Leuchtenburg bei Kahla bis zur Heidecksburg in Rudolstadt – genoss und den 2011er Burgentag für mich schliesslich sehr angenehm ausklingen liess:

Das Leben ist einfach zu kurz, um sich ernsthaft über solche Funkfreunde zu ärgern – jede einzelne Minute, die man damit verplempert, ist komplett verlorene Zeit.
Sicher wären für mich noch fünfzehn bis zwanzig weitere QSOs von der Weissenburg möglich gewesen, THB-137 war schliesslich wiederum eine Erstaktivierung – tut mir ehrlich leid für meine potentiellen Funkpartner, die nicht zum Zuge kamen, aber DAS muss man sich in seiner Freizeit doch wirklich nicht antun – oder?

Nachdenkliche 73 – Torsten, DL4APJ


DL0DIX auf THB-028

Kalle DM3BJ sowie Simon, DO5BFH + Anhang waren mit dem X20-Clubcall DL0DIX vom Schloss Osterstein in Gera QRV. Hier der Bericht:

„Für uns lief der Tag gemütlich an. Nachdem wir unsere KW-Station und die UKW-Station aufgebaut hatten,

arbeiteten wir nach und nach unsere Stationen ab. Viele schöne QSOs sind dabei zu Stande gekommen.

Wir sind zum Glück von Störern unangetastet geblieben. Für Verpflegung sorgte Anke, die YL von DO5BFH. Auch beim Aufbau war sie sehr hilfreich. Alles in allem ein erfolgreicher Tag. Wir freuen uns euch bald wieder zu „hören“.

DM3BJ, DO5BFH samt Anhang


Ergänzung vom Webmaster zur Vorbereitung des Burgentages – hier: Pressearbeit

Wie aus exakt der gleichen Zuarbeit zwei völlig unterschiedliche Artikel in Amateurfunkzeitschriften entstehen können, zeigen die folgenden Beispiele:

cq DL 05/2011 FUNKAMATEUR 05/2011
Hier der betreffende Ausschnitt vergrößert dargestellt:

Es mag nun jeder selbst entscheiden, welche Veröffentlichung – die „Randnotiz“ (cq DL) oder der ausführliche Artikel mit Bild (FUNKAMATEUR) – unsere Amateurfunk-Aktivitäten attraktiver und interessanter präsentiert…

Unser Dank geht an die Redaktion des FUNKAMATEUR, die den Thüringer Burgentag nicht nur dieses Jahr, sondern von Anfang an – seit 2003 – sehr unkompliziert und unbürokratisch unterstützt.

73 – DL4APJ / Webmaster X20


30.04.2011: Amateurfunktreffen Ostthüringen-Westsachsen

Unser Ortsverband X20 hatte gemeinsam mit dem OV Hermsdorf X25 und Funkfreunden aus Westsachsen zu einem Amateurfunktreffen am Flugplatz Gera-Leumnitz eingeladen. Bereits im Mai 2009 wurde durch das gleiche Team ein solches Treffen erfolgreich organisiert, und wir hatten seitdem mehrfach Anfragen erhalten, wann es denn wieder mal ein Treffen in Gera geben würde.

Die Terminfestlegung für ein solches Treffen ist natürlich immer ein schwieriges Thema: in den warmen Jahreszeiten, also von April bis September, finden qusai an jedem Wochenende mehrere Amateurfunkveranstaltungen statt: Conteste, Fielddays, Bergwandertage, Fachtagungen und andere Treffen, so dass potentielle Besucher immer die „Qual der Wahl“ haben, für welche Veranstaltung sie sich entscheiden.

Rund 80 Funkfreunde entschieden sich für uns und kamen nach Gera, sie erlebten ein interessantes Treffen in angenehmer und aufgeschlossener Atmosphäre. Die Veranstaltung wurde eröffnet durch die OVV der einladenden Ortsverbände Rolf, DL2ARH (X25) und Torsten, DL4APJ (X20).

Anschliessend sprachen die Distriktsvorsitzenden Roland, DK4RC (Thüringen) und Karl-Heinz, DL6EV (Sachsen) zu den anwesenden Funkfreunden und der DV X  nahm Ehrungen und Auszeichnungen vor.

Danach startete das Vortragsprogramm. Andreas, DL4JAL stellte sein PEP-Wattmeter mit LCD-Anzeige vor. Hier gibt es den Vortrag noch einmal zum Nachlesen: http://www.dl4jal.eu/Vortraege/vortrag_wattmeter.pdf

 

Andreas, DL5CN, ein häufiger und vor allem gerngesehener Gast zu unseren OV-Veranstaltungen (sehr oft auch mit interessanten technischen Vorträgen) und einer der Mitinitiatoren dieses Treffens, präsentierte „Sofware Defined Radio (SDR) – aktuelle Entwicklungen“:

Anschliessend berichtete Günter, DL2AWG (soeben zurückgekehrt aus dem Senegal / 6W) über seine 2010er Funkexpedition auf die Solomon Islands (H44). Anschaulich präsentiert mit vielen interessanten Fotos und ergänzt durch aussergewöhnliche, interessante und oft auch lustige Erlebnisse folgten die Zuschauer gebannt  Günters Ausführungen.

Das breit gefächerte Vortragsprogramm wurde abgerundet durch einen gemeinsamen Vortrag von Rolf, DL2ARH, Winni, DL2AWT und Torsten, DL4APJ, die den aktuellen Ausbaustand des D-STAR-Repeaters DB0HDF vorstellten und bei praktischen Vorführungen viele Tipps zur Einstellung und Bedienung von D-STAR-Funktechnik gaben. Weiterhin wurde Selbstbautechnik präsentiert, wie z.B. DV-Adapter, DV-Hotspot usw. und live im Funkbetrieb via DB0HDF im weltweiten D-STAR-Netz vorgeführt.

Neben den Voträgen ist ein solches Amateurfunktreffen immer wieder eine gute Gelegenheit, altbekannte und neue Funkfreunde zu treffen und sich mit ihnen  über aktuelle Entwicklungen und interessante Erfahrungen im gemeinsamen  Amateurfunkhobby auszutauschen.

Die Besucher unseres Treffen kamen zu 70% aus Thüringen und zu 20% aus Sachsen, die restlichen 10% teilen sich auf die Distrikte Franken, Berlin, Rheinland-Pfalz und den VFDB auf.

Unter den Südthüringern, die den Weg zu uns nach Gera gefunden haben (von Suhl fährt man über die A71 und A4 in knapp anderthalb Stunden nach Gera), war  Herbert, DL4AWK. Er brachte eine eine interessante Infotafel mit, auf der die aktuelle Technik und Situation der Amateurfunkstellen auf dem Schneekopf (DB0THA) vorgestellt wurden, und warb um Unterstützung für den kürzlich gegründeten Förderverein Amateurfunkstelle Schneekopf e.V.

 

Eine Reihe von interessierten Funkamateuren, denen der Erhalt dieses wichtigsten Umsetzterstandortes in Thüringen am Herzen liegt, trat dem Förderverein bei und wird künftig auf Basis freiwilliger Spenden die Arbeiten am Schneekopf finanziell absichern helfen. Herzlichen Dank! an die Unterstützer!

Auch für die Teilnehmer unseres Treffen hatten wir (wie 2009) wiederum kein Eintrittsgeld verlangt, sondern ebenfalls zu freiwilligen Spenden für die automatischen  Amateurfunkstellen, die die beiden veranstaltenden Ortsverbände X20 (DB0GER – FM-Relais, APRS-Digi, ATV-Relais) und X25 (DB0HDF – D-STAR-Relais sowie DB0SHK – APRS-Digi – und DB0HL – ATV-Relais) betreiben, aufgerufen.

Am Ende der Veranstaltung konnten wir 170,- EUR Spenden verbuchen, die jetzt „brüderlich geteilt“ den Weg über das DARC-Spendenkonto auf die OV-Konten von X20 und X25 gehen. Wir bedanken uns bei allen, die unsere Amateurfunkprojekte auch finanziell unterstützen (diesmal hat auch keiner seine Kupfercent-Münzensammlung in die Spendenbox entsorgt 🙂 ), besonders danken wir unserem OV-Mitglied in der Ferne – Arne, DK7AS – für seine überaus großzügige Zuwendung!.

Fazit für Veranstalter und Teilnehmer: ein gelungenes Treffen mit interessanten Vorträgen und Begegnungen rund um unser Hobby in angenehmer Atmosphäre und bei optimalem Wetter. Wir haben zu unserer Freude ausschliesslich positives Feedback von unseren Besuchern erhalten und möchten uns ganz herzlich für das Interesse an unsererem Treffen bedanken, vielleicht ist uns das ja auch irgendwann Ansporn, eine weitere Veranstaltung dieser Art – z.B. als Dreiländertreffen Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen – folgen zu lassen…

Herzlichen Dank an alle Funkfreunde, dank deren Unterstützung dieses Amteurfunktreffen in Gera-Leumnitz für alle Teilnehmer zu einem positiven Erlebnis wurde. Zuerst danken wir unseren Referenten für die ausgezeichnete Vorbereitung und Präsentation ihrer interessanten Vorträge:

Andreas DL4JAL,
Andreas DL5CN,
Günter DL2AWG,
Rolf DL2ARH, Winni DL2AWT, Torsten DL4APJ

Dann natürlichen den wichtigen „helfenden Händen“, ohne die dieses Treffen niemals hätte stattfinden können:

Ilona DG1ASK,
Peter DJ2AX und Lutz DL3WJ,
Kalle DM3BJ,
Stefan DK3SB und Tom DO4TOM
und alle ungenannten, die ich vielleicht vergessen haben könnte…

Unser besonderer Dank geht an Peter Künast – den Eigentümer der Gebäude am Flugplatz Gera-Leumnitz –  für die unkomplizierte Bereitstellung der Infrastruktur (Räume, Strom, Internetzugang usw.) und Ronny Steudel – den Inhaber des Imbiss am Flugplatz – für die ausgezeichnete gastronomische Betreuung an diesem Tag. (OK, beim nächsten Mal sagen wir besser 10 Minuten vor Ende des letzten Vortrages vor der Mittagspause Bescheid, damit der Mann am Grill genügend Würste und Rostbrätel vorbereiten kann – aber es hat ja auch so ganz hervorragend geklappt. Danke!)

Vielen Dank an alle, die mit ihren Fotos dazu beigetragen haben, dass dieser Bericht auch für diejenigen, die nicht beim Treffen dabei waren, einen recht kompletten Überblick über das Amateurfunktreffen Ostthüringen-Westsachsen bieten kann: Ilona DG1ASK, Arne DK7AS und Lutz, DL3WJ.

OV-Abend 08.04.2011: Vortrag von Karsten, DL3HRT: „SAM – Simple Aurora Monitor – mehr DX auf UKW“

Regelmäßige Vorträge zu Themen rund um den Amateurfunk (und darüber hinaus) sind fester Bestandteil vieler unserer monatlichen OV-Abende. Diesmal kam der Referent allerdings nicht aus unserer eigenen Reihen, sondern aus  der OV-/Distriktsnachbarschaft: Dr.-Ing. Karsten Hansky, DL3HRT , aus dem OV Zeitz (DOK: W17) stellte sein Projekt „SAM – Simple Aurora Monitor“ vor. Karsten erläuterte zunächst seine Beweggründe, die zum Bau des Aurora-Monitors führten – nämlich die vielen verpassten Möglichkeiten zu Aurora-QSOs -, er stellte anschaulich die physikalischen Grundlagen der Polarlichter und ihre Auswirkungen auf die Ausbreitung der Funkwellen vor und zeigte schliesslich den praktischen Aufbau des home-made-Magnetometers.

Vielen Dank, lieber Karsten, für diese interessante Bereicherung unseres OV-Abends!

Weiterführende Links:

http://www.sam-magnetometer.net

http://www.sam-europe.de

X20-Klubstationen mit Sonder-DOK 12ØDIX

Anlässlich des Otto-Dix-Jahres 2011 sind vom 15.02. bis zum Jahresende 2011 zwei der Klubstationen des OV X20 – DLØDIX und DKØGER – mit dem Sonder-DOK 12ØDIX QRV. In diesem Jahr wird der 120. Geburtstag des Künstlers begangen, und wir freuen uns sehr, dieses Ereignis auf unseren Kommunikationswegen in der Welt bekannt machen zu können und den großen Sohn der Stadt Gera zu ehren.

Hier auf unserer Webseite werden die Aktivitätstage der beiden Calls  aktuell veröffentlicht. Wer von unseren X20ern gern selbst den  Sonder-DOK in die Luft bringen möchte, wende sich bitte an Peter, DJ2AX (für DLØDIX) und Torsten, DL4APJ (für DKØGER).