12.05.2018: Treffen der Thüringer Funkamateure in Schmalkalden

Am 12.05.2018 fand das jährliche Thüringentreffen der Funkamateure in Schmalkalden statt. Der DARC-Ortsverband X32 hatte die Organisation vor Ort übernommen, das Vortragsprogramm und die Auszeichnungen wurden vom Distriktsvorstand organisiert.

Mit dem Aktiv- und Vitalhotel Thüringen , wo der OV X32 auch eine Klubstation betreibt, waren hervorragende Bedingungen für die Ausrichtung des Treffens gegeben: Tagungsräume mit Präsentationstechnik, professionelle gastronomische Betreuung – alles bestens!

Unser OV X20 Gera war zahlenmäßig stark vertreten:
Peter DJ2AX + YL, Kalle DM3BJ, Winni DL2AWT, Hartmut DL4ARJ, Gert DL5ARG + YL, Torsten DL4APJ.
Insgesamt waren etwa 100 Teilnehmer aus dem Distrikt Thüringen und der Nachbarschaft nach Schmalkalden gekommen.

Der Distriktsvorsitzende Roland Becker DK4RC eröffnete die Veranstaltung und begrüßte alle Teilnehmer und Gäste.

Die neu gewählte Landrätin des Landkreises Schmalkalden-Meiningen Peggy Greiser richtete ein Grußwort an die Teilnehmer des Treffens und wünschte der Veranstaltung gutes Gelingen.

Nach der Ehrung der Sieger und Platzierten der verschiedenen Conteste und Pokale wurde unser OV-Mitglied Dr. Karl-Dietrich „Kalle“ Völker DM3BJ für die 60jährige Mitgliedschaft im DARC geehrt und erhielt eine Ehrenurkunde sowie eine Anstecknadel.

Anschliessend startete das Vortragsprogramm. Auch hier war X20 vertreten: Kalle DM3BJ war im März 2018 Teammitglied der DXpedition zu den Osterinseln und stellte uns viele eindrucksvolle Impressionen von dieser sehr erfolgreichen Aktivität – mehr als 46.000 QSOs unter XR0YD! – vor.

Weitere interessante Vorträge folgten: Martin DK7ZB stellte „Mechanische Lösungen beim Antennenbau“ vor, und nach der Mittagspause präsentierten Wolfgang DH1AKF „Mein Red Pitaya als Standalone Disco Red TRX“ sowie Andreas DL5CN „Wie komme ich günstig zu einem digitalen TRX“ jeweils noch einen Vortrag zur aktuellen SDR-Technik.

Insgesamt war das 2018er Thüringentreffen eine schöne Veranstaltung in freundlicher und aufgeschlossener Atmosphäre.  Die „ewigen Meckerer“, die bereits im Vorfeld über die Entfernung und schlechte Erreichbarkeit des Veranstaltungsortes moserten („am A…. der Welt“),  behielten wieder einmal nicht Recht: die Teilnehmerzahlen bewegten sich auf dem Niveau der Treffen in den Vorjahren, und es gab ausnahmslos positives Feedback von den Besuchern.

Torsten, DL4APJ

X20-Klubstationen zum Burgentag QRV

Wasserburg Kapellendorf

Zum Burgentag am 01. Mai 2018 waren die beiden Klubstationen DKØKTL (Op: Peter, DJ2AX) und DLØDIX (Op: Torsten, DL4APJ) QRV.

Aus Zeitgründen hatten wir uns diesmal ein Schloß in der näheren Umgebung ausgesucht, wobei dann aber trotzdem rd. 45 min einfache Fahrtstrecke zwischen dem Heimat-QTH und unserem 2018er Aktivierungsobjekt Wasserburg Kapellendorf (THB-015) lagen.

So starteten wir eben etwas früher, schon kurz vor 06:00 UTC, um rechtzeitig die Antennen in der Luft zu haben und die 80m-Vormittagsbedingungen möglichst optimal auszunutzen.

Antenne W3DZZ am Fuße des Aussichtsturmes auf dem Sperlingsberg
Torsten, DL4APJ beim Antennenaufbau
Station für VHF/UHF: TS-2000 mit X-50 in etwa 5m über Grund

Eine Standortbesichtigung im Vorfeld hatte ergeben, dass direkt an der Wasserburg zwar ein Parkplatz mit ausreichend Platz vorhanden wäre, aber dass die Funklage dort nahezu „unterirdisch“ ( 240m ü.NN) ist: auf VHF/UHF könnten wahrscheinlich ein paar QSOs über den Repeater DBØETB auf dem Ettersberg  gelingen, aber das wäre es dann schon.
Und Kurzwelle aus dem Tal heraus macht auch nicht so richtig viel Spaß…

Blick hinab nach Kapellendorf – in der rechten Bildhälfte erkennt man unten im Tal einen Turm der Wasserburg…

Deshalb also: hinauf auf den Berg! 🙂 In ca. 250m Entfernung liegt der Sperlingsberg, gleich anbei ein Aussichtsturm und eine Gedenksäule, die an die Schlacht von 1806 bei Jena und Auerstedt erinnert.

Aussichtsturm auf dem Sperlingsberg – hier stand der Entwurf vieler Bismarcktürme von Wilhelm Kreis Pate
Gedenksäule für die Opfer der Schlacht bei Jena und Auerstedt im Jahre 1806
Weitere Details zur Geschichte des Standortes
Alles bereit – es kann losgehen!


Das erste QSO stand schließlich um 07:32 UTC im Log, und dann ging es flott weiter.  Die Bedingungen waren recht brauchbar, wenngleich uns und unseren Funkpartnern z.T. heftiges QSB auf der Kurzwelle zu schaffen machte: die Signalstärken schwankten manchmal innerhalb weniger Sekunden zwischen S1 und S9+…

Trotzdem blieb das 80m-Band bis kurz vor 10:00 UTC für Deutschlandverkehr offen –  danach schlug allerdings die Tagesdämpfung ziemlich gnadenlos zu.

Station für Kurzwelle: Elecraft K3 und W3DZZ
Op Peter, DK0KTL/DJ2AX an der Kurzwellenstation
Trotz Rückenschmerzen vom Garteneinsatz am Vortag liess es sich Wieland, DE4FFW, nicht nehmen, uns an der Wasserburg Kapellendorf zu besuchen und einige QSOs unter DN3AG zu fahren.

Auf 40m herrschten leider ähnliche QSB-Bedingungen, außerdem konnte dort kaum eine DL-Station gearbeitet werden, dafür kamen lautstarke Signale aus HB9, F und I herein.

Die Situation auf 2m und 70cm stellt sich leider von Jahr zu Jahr enttäuschender dar:  auf 2m ging es auf Direktfrequenz z.B. bis nach Dessau (ca. 110 km),  aber aus den wesentlich näher gelegenen AFU-Hochburgen Halle, Leipzig usw. mit tausenden OMs leider kein einziger Anrufer… 🙁
Alle satt und zufrieden, kein Interesse mehr an unserem schönen Hobby? Hmmm… :/

Die Repeater sind an solchen Tagen leider auch nur begrenzt nützlich:
Die exponierten und weitreichenden Relais wie DB0THA, DB0WUR, DB0HSB, DB0WAS usw. sind in der Regel hoffnungslos überbelegt, und sowohl Burgenjäger als auch manche Burgenaktivierer erzeugen dort zum Teil durch Ignorieren der grundlegenden Regeln des Funkbetriebsdienstes ein Chaos, dass es einem graust…

Auf den anderen – eher lokal genutzten – Relais leider die von allen anderen Tagen im Jahr gewohnte Situation: der Repeater hat zwar einen ordentlichen Einzugsbereich, aber auch mehrere CQ-Rufe hintereinander verhallen meist unbeantwortet im Äther. 🙁

Am Ende des Tages standen – dank der Kurzwelle – rd. 140 QSOs im Log. Wir haben einen schönen Tag an der frischen Luft verbracht, nebenbei noch einigen Leuten zeigen können, was wir hier machen, warum wir das genau an diesem Tag und an diesem Ort machen, was Funkamateure von CB-Funkern unterscheidet und womit wir uns sonst noch so in unserem schönen Hobby  befassen.

Wettergott Petrus hat wiederum im Wesentlichen sein schützendes Händchen über uns gehalten:  wir konnten den Burgentag bei sonnigem und trockenem Wetter genießen.
Die Temperaturen waren allerdings eher vorfrühlingshaft mit 9… 14 °C, dazu wehte ein scharfer böiger Wind. Dagegen waren wir aber gut gewappnet, wie man auf den Fotos / an unserer Kleidung erkennen kann.

Trotz der gefühlt gerade so 😉 zweistelligen Plusgrade hat die Sonne Anfang Mai natürlich trotzdem ordentlich Energie im Gepäck – das Resultat merkt der OM dann am Abend unter der Dusche, wenn die Haut im Gesicht und auf dem Kopf spannt.  🙂

Fazit für uns: viele nette Kontakte mit angenehmen Funkpartnern, gemeinsam im Team macht Funken viel mehr Spaß, ein schöner Tag an der frischen Luft bei Sonnenschein und blauem Himmel und ein wenig abseits der Zivilisation der Genuss der Kurzwelle ohne „man-made noise“.  🙂

73 und 11

Peter, DJ2AX und Torsten, DL4APJ

Hier noch weitere Impressionen:

Der Ettersberg bei Weimar
Vom Sperlingsberg Richtung West ins Thüringer Becken
Blick in Richtung Nordosten
Richtung Norden: Apolda

Und natürlich gibt es auch noch Fotos von der Wasserburg Kapellendorf:

Erfolgreiches AATiS-/X20-Selbstbauseminar

Unser OV X20 hatte für den 24.03.2018 zu einem Selbstbauseminar eingeladen. 8 Teilnehmer aus Thüringen und Sachsen waren nach Gera gekommen, um gemeinsam das X28-HF-Multimeter zu bauen.


Diese Baugruppe stellt ein universelles HF-Meßgerät dar, welches vielfache Anwendung im Shack des aktiven Funkamateurs findet.

Folgende Modi sind programmiert, die vom Anwender ohne Programmänderung selbst kalibriert werden können:

(0) kein Sensor angeschlossen – 50 MHz Frequenzzähler;
(1) SWR-Messkopf Kurzwelle;
(2) SWR-Messkopf VHF;
(3) SWR-Messkopf  UHF;
(4) und (5) logarithmischer Detektor, z.B. AD8307;
(6) HF-Leistungsmesser;
(7) HF-Spannungsmesser z.B. ein Diodentastkopf.

Wie auch bei vorherigen Seminaren stand nicht die möglichst schnelle Fertigstellung einzelner Bausätze im Vordergrund, sondern der gemeinsame Erfolg aller Teilnehmer.

Einrichten der Arbeitsplätze
Roland DK4RC stellt das Projekt vor
Peter DJ2AX erläutert den geplanten Ablauf des Selbstbauseminars
Die ersten Bauelemente werden bestückt
Konzentriertes Arbeiten führt zum gemeinsamen Erfolg
Erster Test: Stromaufnahme bei 5 mA – das passt…
Und auch der Spannungsregler gibt ordnungsgemäß 5 Volt ab – es kann weitergehen mit dem Aufbau.
Der Prozessor wird bestückt
Nun noch die Displaybaugruppe aufstecken
Zwischendurch eine kleine Stärkung, und dann gehts zur Fertigstellung der Geräte
Fertig – das Gerät funktioniert!

Einige abschliessende Arbeiten folgten noch und Peter DJ2AX wies auf mögliche Zusatzbaugruppen und Erweiterungen zum HF-Multimeter hin.
Roland DK4RC lobte das sorgfältige Arbeiten der Seminarteilnehmer, alle Leiterplatten waren in ausgezeichneter Qualität gelötet worden (bei einem vorherigen Seminar gab es in dieser Hinsicht deutlich mehr Probleme).

Vielen Dank an alle Teilnehmer für ihr Interesse und das durchweg positive Feedback. Wir würden uns sehr freuen, sie beim nächsten Selbstbauseminar in Gera wiederzusehen. Gern werden auch Vorschläge für Themen entgegengenommen.

Ausserdem möchten wir allen Thüringer OVs anbieten, bei Interesse von 5…10 Teilnehmern und Bereitstellung eines entsprechenden Raumes vor Ort ein solches Selbstbauseminar auszurichten und zu betreuen.
Bitte meldet Euch bei Peter DJ2AX per E-Mail dj2ax@aatis.de.

XRØYD: DX-Expedition zu den Osterinseln

Quelle: WIKIMEDIA
Photo taken by Ian Sewell, July 2006 Ahu Akivi are the only moai that face the ocean.

In der Zeit vom 02. bis zum 15. März 2018 ist eine Gruppe von deutschen Funkamateuren von den Osterinseln aus QRV. Unser OV-Mitglied Kalle DM3BJ gehört ebenfalls zum Team und hat versprochen, zu einem der nächsten OV-Abende nach Rückkehr einen Vortrag über seine Erlebnisse während dieser DXpedition zu halten.

Viel Erfolg, lieber Kalle, wir sind schon sehr gespannt auf Deine Impressionen und Berichte!

16.12.2017: Winterwanderung zum Wetzstein

Ein Traum in Weiss – das war die Wetzsteinwanderung 2017.  Hinter Lobenstein war richtiger Winter, auf dem Wetzstein betrug die Schneehöhe tatsächlich mehr als einen halben Meter, die Temperaturen tummelten sich um den Gefrierpunkt und manchmal lugte die Sonne durch die Wolken.


Der tief verschneite Wald hatte eine  traumhafte Kulisse für uns bereit.  Selten hatten wir so schönes Winterwetter zur Wetzsteinwanderung wie in diesem Jahr! Trotzdem waren die Straßen gut befahrbar und der Wanderparkplatz geräumt.

Herzlich war die Begrüßung durch die (X)YLs und OMs von X43, die extra für unseren Besuch viel Schnee räumen mussten, sonst wäre kein Durchkommen gewesen.

Leckere selbstgebackene Plätzchen, Stollen, Glühwein und Alex`s frisch zubereitete herzhafte Waffeln ließen uns vergessen, dass die Gaststätte im Altvaterturm nur kaltes Bier anbieten konnte.

Vorhaben im nächsten Jahr, die (neue) digitale Betriebsart FT8, Funkbetrieb mit dem KX3 an einer Groundplane, auch ein paar QSOs auf 2m und 70 cm, Ergebnisse des KW-Pokals und viele persönliche Impressionen wurden getauscht.


Sogar drei Skiwanderer wurden durch unsere Geselligkeit angelockt und kamen in unsere Runde. Schnell vergingen die Stunden und wir mussten wieder nach Hause in die grau-grünen Niederungen.

Unser herzlicher Dank, auch der aller anderen Mitwanderer, geht an unsere freundlichen Gastgeber von X43.  Bedauerlich nur, dass die Runde immer kleiner wird…

Vielen Dank für die Fotos an Dani DO2FD, Rolf DL2ARH, Torsten DL4APJ und Bernd DL8AWJ.

73!

Peter DJ2AX

Grenzlandtreffen im Werdauer Wald 24.-27.08.2017

Seit mehr als 25 Jahren Jahren findet im Werdauer Wald das Grenzlandtreffen der OVs  X28 (Greiz) und S46 (Werdau) in der Nähe der Gaststätte „Weidmannsruh“ statt. OMs aus unserem Ortsverband sind immer mit dabei.

Auch in diesem Jahr waren wieder sehr interessante Projekte angekündigt, zum Beispiel der Start eines Pico-Ballons (OK, hatten wir schon öfters… 😉 ), erstmals mit WSPR-Bakenaussendung auf Kurzwelle im 20m-Band! „Grenzlandtreffen im Werdauer Wald 24.-27.08.2017“ weiterlesen

08.07.2017: X20-Fieldday am Reuster Turm

Wie in jedem Jahr trafen wir uns Anfang Juli zu unserem Fieldday, diesmal seit langem wieder einmal am Reuster Turm (die Käseschenke hatte leider wegen Urlaub geschlossen…).

Nachdem es am Vorabend auf dem Heimweg vom OV-Treff am Ferberturm noch zum Teil kräftige Regenschauer gab, hatte Petrus diesmal ein Einsehen und bescherte uns einen durchaus sonnigen Tag bei angenehmen Temperaturen. „08.07.2017: X20-Fieldday am Reuster Turm“ weiterlesen

Exkursion zum Wettermuseum Lindenberg am 26.03.2017

Die erste Aktivität zu dieser Besichtigung datiert mehr als 7 Monate vor unserem Ausflug nach Lindenberg:
An einem Augustabend während des Leuchtturmwochendes
 2016 sprach ich mit Klaus, DL7UXG über unsere diversen OV-Exkursionen, die immer eine große Resonanz (auch über die Grenzen des OV X20 Gera hinaus) fanden und sich zum Teil auch mit Themen befassten, die über den Tellerrand des Amateurfunkhobbys hinaus gingen.
„Exkursion zum Wettermuseum Lindenberg am 26.03.2017“ weiterlesen

03.03.2017: Jahresmitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes

Am 03.03.2017 fand anlässlich des März-OV-Abends unsere diesjährige Jahresmitgliederversammlung statt, turnusgemäß alle zwei Jahre mit Wahl des Vorstandes.
23 Mitglieder waren der Einladung gefolgt, auch konnten wir den stellvertretenden Distriktsvorsitzenden Thüringen, OM Rolf Hoffmann, DL2ARH begrüßen.

„03.03.2017: Jahresmitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes“ weiterlesen