Exkursion zum Wettermuseum Lindenberg am 26.03.2017

Die erste Aktivität zu dieser Besichtigung datiert mehr als 7 Monate vor unserem Ausflug nach Lindenberg:
An einem Augustabend während des Leuchtturmwochendes
 2016 sprach ich mit Klaus, DL7UXG über unsere diversen OV-Exkursionen, die immer eine große Resonanz (auch über die Grenzen des OV X20 Gera hinaus) fanden und sich zum Teil auch mit Themen befassten, die über den Tellerrand des Amateurfunkhobbys hinaus gingen.
„Exkursion zum Wettermuseum Lindenberg am 26.03.2017“ weiterlesen

12.04.2014: Exkursion zum Pumpspeicherkraftwerk Markersbach

Am 12.04.2014 waren 45 Funkfreunde aus X20 und anderen Ortsverbänden in Ostthüringen und Westsachsen unterwegs zu einer Exkursion ins Erzgebirge. Unsere erste Station war das Pumpspeicherkraftwerk in Markersbach. Die Anregung dazu erhielten wir von unserem ehemaligen OV-Mitglied Thomas, DL1ATT, der uns zum Treffen Amateurfunk Erzgebirge 2013 von dieser interessanten Sache erzählte.

Das Markersbacher Kraftwerk gehört zu Vattenfall Europe und ist mit einer installierten Leistung von 1.050 MW das zweitgrößte Wasserkraftwerk Deutschlands und eines der größten Kraftwerke dieser Art in Europa. Unsere fast dreistündige Führung begann mit einem Einführungsvortrag zu den technischen Fakten, zur historischen Entwicklung der Stromerzeugung aus Wasserkraft in Deutschland und natürlich speziell zur Entstehungsgeschichte des Kraftwerkes in Markersbach. Anschliessend ging es – nun mit Helm und  Kopfhörern einer Personenführungsanlage ausgerüstet – 120 m unter Tage in den Berg hinein. Dort besichtigten wir das Herzstück der Anlage – die 6 Kraftwerksblöcke und  konnten sogar einen Blick direkt in einen Block hineinwerfen. Sehr beeindruckend, diese Dimensionen an räumlicher Ausdehnung und elektrischer Leistung! Unser Gästeführer erläuterte uns ausführlich und auch für Nicht-Fachleute sehr anschaulich alle Aggregate und ihr Zusammenspiel im Prozeß der Energieerzeugung in einem solchen Kraftwerk, ging dabei auch auf spezielle Nachfragen ein, so dass wir am Ende der Führung einen recht umfassenden Eindruck über die Anlage gewonnen hatten.

Wir bedanken uns bei Frau und Herrn Würzburg ganz herzlich für die überaus interessante Führung durch das Pumpspeicherkraftwerk Markersbach – es hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen!

Nach der Führung erholten wir uns ein Stündchen lang bei Kaffee und Kuchen im Appartementhotel Jens Weißflog in Oberwiesenthal und ließen die vielen Eindrücke und Informationen erstmal ein wenig setzen. Mit einem kleinen Abstecher zum Fichtelberg, wo seit einigen Wochen das Relais DB0FIB in Betrieb ist – das SysOp-Team war Teil unserer Besuchergruppe und konnte unsere neugierigen Fragen somit aus erster Hand beantworten – traten wir dann gegen 16:30 Uhr wieder die Heimreise an.

Hier eine Bilderauswahl (bitte anklicken für grössere Darstellung) – herzlichen Dank fürs Bereitstellen der Fotos an  Jens DG0JJ, Steffen DG0MG, Michael DG3AWQ, Lutz DL3WJ, Torsten DL4APJ, Jens DO6AP:

21.03.2009: Ausflug nach Pöhla/Erzgebirge – Besichtigung der Zinnkammern

Anfang Januar 2009 fragte Steffen, DG0MG, ob wir nicht Interesse an einem Ausflug ins Erzgebirge mit Besichtigung des Besucherbergwerks Pöhla hätten. Auch wenn es nicht unbedingt mit dem Funkhobby zu tun hat: ein Blick über den Tellerrand hinaus kann nicht schaden, ausserdem ist das auch mal wieder etwas Interessantes für unsere nichtfunkenden YLs, und nicht zuletzt waren ja auch eine Reihe unserer OV-Mitglieder bis Anfang der 90er Jahre WISMUT-Kumpel, so dass wir natürlich dankbar dieses Angebot annahmen.

Gemeinsam mit Funkfreunden aus anderen OVs in Thüringen und Sachsen trafen wir uns am Nachmittag des 21.03.2009 in Pöhla in der Nähe von Schwarzenberg, um in einer etwa dreistündigen Führung viel Interessantes über die jahrhundertealte Geschichte des Bergbaus in dieser Region zu erfahren.

Nach dem Ankleiden (Helm ist Pflicht, ein Umhang ist wegen Tropfwasser und eventueller Verschmutzngsgefahr für die Kleidung sehr empfehlenswert!) begann die Besichtigung zunächst mit einer Grubenbahnfahrt über drei Kilometer (gefühlte dreißig Kilometer, hi…) in den Berg hinein.

Unser Berg(werks)führer Herr Andreas Obst erklärte uns die geologischen Verhältnisse in der hiesigen Gegend, zeigte uns sogar einen echtes Stück Pechblende, erläuterte uns die Geschichte des Pöhlaer Stollens, der bis 1991 von der WISMUT genutzt wurde, führte Bergbautechnik vor und konnte auch so mache Anekdote aus seiner aktiven Zeit als Kumpel erzählen.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für den interessanten Nachmittag bedanken und wünschen Herrn Obst und seinen Kollegen vom Verein Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla e.V viele weitere interessierte Besucher.

Unser besonderer Dank gilt natürlich Steffen, DG0MG, der alles hervorragend organisiert hat, bis hin zur detaillierten und exakten Anfahrtsbeschreibung, wir freuen uns auf weitere gemeinsame Unternehmungen!

Hier ein paar Bildimpressionen- vielen Dank auch an Michael, DG0MA, für die Zusendung von Bildern.